Grafik
Grafik

Hohenloher Fürstenhäuser

.


.

... das Füstentum Hohenlohe, das beinahe ein Drittel des Jagstkreises bildet, ist einer der schönsten Edelsteine in Württembergs Krone, ein Ländchen, das alles aufzuweisen hat, was man billigerweise wünschen mag. Es ist ein schönes Hügelland mit malerischen Tälern, auf der Sommerseite stundenlange Weinberge, auf der Winterseite fruchtbare Ackerfelder und auf den Höhen herrliche Waldungen...
Die Bevölkerung ist ansehnlich, biedere, joviale Menschen, deren Sprache mehr fränkisch als schwäbisch ist und hübschen Schlages. Fast jedes Städtchen ist eine Residenz...


Carl Julius Weber (1767 - 1832)

aus "Deutschland oder Briefe eines in Deutschland reisenden Deutschen" 1826/28


Das Geschlecht der "Hohenlohe" wurde nach der Stammburg "Hohwald" (Taubertal) 'Hohenloh(e)' benannt. Stammvater war Konrad von Weikersheim. Das Wappenschild der Hohenloher sind zwei übereinanderstehende, rechtsschreitende Leoparden als Zeichen für Kühnheit und Stärke. Der Wappenspruch lautet "Ex flammis orior" - Aus läuternden Flammen" steige ich empor.

Die Linien der Fürstenhäuser sind heute:
Hohenlohe-Oehringen
Hohenlohe-Waldenburg
Hohenlohe-Langenburg

Verwandschaftliche Beziehungen bestehen noch zwischen den Hohenlohern und den europäischen Fürstenhäusern wie bspw. mit dem Hause England.

Mehr zu den Hohenlohern Fürstenhäusern:
Schloss Neuenstein
Hohenlohe-Gesellschaft
Schloss Langenburg


Hohenlohe - Vortrag von Hans-Georg Boehm, Bad Mergentheim 2012

(21 KB)