Grafik


.

Agenda-Gruppe Limes

Hohenlohe am Limes
Grenzen finden - Grenzen überwinden - Grenzen sehen - Grenzen verbinden

Die Agenda-Gruppe Limes möchte den regionalen Limesabschnitt dauerhaft schützen, authentisch darstellen, weiter erforschen und ins Bewussstsein einer breiten Öffentlichkeit rufen. Sie setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern der Touristikgemeinschaft Hohenlohe e.V. und der Städte und Gemeinden Schöntal, Jagsthausen, Forchtenberg, Zweiflingen, Öhringen und Pfedelbach zusammen.

Projekte der Agenda-Gruppe Limes

  • Wegweisung und Markierung des Limes
  • Präsentation regionaler Fundstätten
  • Schutz und Weiterentwicklung des Welterbes
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Didaktische Aufbereitung des Hohenloher Limes
  • Zusammenarbeit mit weiteren Limes-Aktiven
  • Weitere Informationen zu den Limes-Projekten und den Terminen der AG Limes finden Sie im Internet unter www.limes-in-hohenlohe.de

Sehenswürdigkeiten:

Kastellbad in Jagsthausen: Garnisonsort der Cohors / Germanorum mit Kastellbad, präsentiert im Ortskern im Rahmen eines Freilichtmuseums.
Friedrich-Krapf-Museum im Alten Rathaus, Museum Götzenburg, Tel. 07943 91010
Landkreis Heilbronn, www.jagsthausen.de

Wachturm bei Sindringen: Rekonstruierte Grundmauern WP 9/14, Standort eines Kleinkastells (nicht sichtbar), Tel. 07947 91110, Gemarkung Forchtenberg, www.forchtenberg.de

Pfahldöbel bei Friedrichsruhe: Sichtbarer und wohl der besterhaltende Limesabschnitt am vorderen Limes, Gemarkung Zweiflingen, www.zweiflingen.de

Römerkeller in Öhringen im Weygang-Museum: Schöner Römerkeller und große Zinnsammlung, Karlsvorstadt 38, 74613 Öhringen, Tel. 07941 35394, www.weygang-museum.de

Sechseckturm bei Gleichen: Rekonstruierte und ungewöhnlich starke Grundmauern des Wachtspostens 9/51 mit sechseckigem Grundriß im Wald bei Gleichen, Gemarkung Pfedelbach, www.pfedelbach.de


Führungen durch die Limes-Ciconeres:
Doris Köhler
Gerhard Krautter
Heinrich Kühner
Hartwig Kümmerle
Steffen Felger
Eugen Wermter

Homepage mit aktuellen Informationen: www.limes-cicerone.de

 

Kontakt:
Agenda-Gruppe Limes
c/o Stadt Öhringen
Marktplatz 15
74613 Öhringen
Tel. 07941 68172
Fax 07941 68176
tourist@oehringen.de
www.limes-in-hohenlohe.de



 



Touren auf Römerspuren 

ZWEIFLINGEN

Die Römer in Hohenlohe -
was sieht man heute noch?


Versteckt im Pfahlbacher Wald hat das schönste Stück des Limeswalls bis in unsere Zeit überdauert. Halbtagestour (4 bis 5 Stunden) auf der Strecke zwischen den römischen Kastellorten Öhringen und Jagsthausen, wo die rekonstruierte Badeanlage und das Römermuseum den Abschluss bilden. Rucksackverpflegung oder Einkehr in einem Gasthof.



Die Römer in Hohenlohe -
Geschichte und Natur


Geführte Wanderung mit dem Limes-Cicerone zwischen den Kastellstandorten Öhringen und Jagsthausen, wo es einen der noch am besten erhaltenen Limesabschnitte mit Wall und Graben im Pfahlbacher Wald zu besichtigen gibt. Vorbei an einem keltischen Grabhügel geht es zum restaurierten Turmfundament oberhalb von Sindringen. In Jagsthausen Besichtigung der restaurierten römischen Badeanlage und des Römermuseums.

Halbtagestour (ca. 5 Stunden) mit Rucksackvesper oder Einkehr.

Preis pro Gruppe: 120,00 Euro

Buchung und Information
Bürgermeisteramt Zweiflingen
Eichacher Strasse 17
74639 Zweiflingen
Tel 07948 9419-0
Fax 07948 9419-15
INFO@GEMEINDE-ZWEIFLINGEN.DE
WWW.ZWEIFLINGEN.DE


ÖHRINGEN


Vicus Aurelianus - Öhringen zur Römerzeit

Öhringen gehörte rund hundert Jahre zum Römischen Weltreich. Der Obergermanische Limes verlief hier schnurgerade über eine Entfernung von rund 80 Kilometern und durchquert heute den östlichen Teil des Stadtgebiets.

Wir stellen Ihnen gerne ein römisches Besichtigungsprogramm zusammen:
z.B. Besichtigung des Römerkellers des Weygang-Museums. Hier sind Originalfunde aus Öhringen und Nachbildungen wie Weihesteine, Skulpturen der römischen Götterwelt aber auch Tafelgeschirr aus Terra Sigillata und Reste von Glasgefäßen oder Metallarbeiten zu sehen.
Eine Neu- und Besonderheit ist der im Garten des Museums ausgestellte Limes-Container. Herzstück dieses Schauraumes ist das fast 4 m lange, beleuchtete Limes-Landschaftsmodell, das sehr anschaulich die Baukunst damaliger Ingenieure für den konsequent geraden Limesverlauf über Flusstäler und Anhöhen zeigt.
Für Gruppen ab 10 Personen bietet das Museum nach Anmeldung auch die Gelegenheit, frisch zubereitete "römische" Köstlichkeiten zu probieren oder römische Kleidung gezeigt zu bekommen.
Kindergruppen sind im Museum ebenfalls willkommen, nach Absprache dürfen sie selbst römische Zinnfiguren gießen.

Gestärkt kann dann zu Fuß die Stadt erkundet werden - auf Anfrage auch sehr gerne mit einem unserer Stadtführer. Sehenswert sind unter anderem auch die nachgebauten Grundmauern eines Wachturmes, der Skulpturenpark auf dem ehemaligen Bürg-Kastell, die Limes-Steine oder auch das Haus des bedeutenden Limesforschers Christian Ernst Hanßelmann.

Busgruppen oder wanderfreudige Gruppen können sich miteinem Limes-Cicerone entlang des Limes bis zu Wall und Graben im Wald bei Pfahlbach oder zu den Grundmauern des Sechseckturms im Wald bei Gleichen aufmachen.

Buchung und Information:

Weygang-Museum
Karlsvorstadt 38
7461 Öhringen
Telefon 07941 35394
Telefax 07941 960910
info@weygang-museum.de
www.weygang-museum.de

oder

Stadt Öhringen
Tourist-Information
Marktplatz 15
74613 Öhringen
Telefon 07941 68118
Telefax 07941 68176
tourist@oehringen.de
www.oehringen.de