Grafik
Grafik

Die Limes-Cicerones

Der gemeinnützige Verband der Limes- Cicerones e.V. ist ein Zusammenschluss qualifizierter Gästeführer am UNESCO-Welterbe „Grenze des Römischen Reiches“ in Baden-Württemberg. Die Limes-Cicerones führen ihre Gäste im einstigen Grenzland des Imperium Romanum (Römisches Weltreich) zwischen Hohenlohe und dem Odenwald an die beeindruckendsten Stätten der Spätantike. Der Verband bietet öffentliche Wanderungen und Führungen für Jedermann an und sorgt bei Festen und Umzügen für provinzialrömisches Flair.

Verband der Limes-Cicerones e.V.
Geschäftsstelle:
Hauptstraße 3
74535 Mainhardt
Tel.: +49(0)7903 940256
info@limes-cicerones.de
www.limes-cicerones.de

Bertretungsberechtigt:
Vorsitzender Torsten Pasler, 2. Vorsitzender Hartwig Kümmerle

Angebote

 

Das Welterbe verläuft quer durch das Öhringer Becken. 80 Kilometer schnurgerade spannt sich die ehemalige Grenze des Römischen Reiches des 2. Jahrhunderts unserer Zeitrechnung von Lorch (Rems-Murr-Kreis) bis kurz vor Walldürn (Neckar-Odenwald-Kreis). Die Limes-Cicerone zeigen Ihnen die häufig im Wald versteckten Reste der Römer. Beginnen Sie Ihre Zeitreise im <> dem Römischen Dorf unter der heutigen Stadt Öhringen, der Gastgeberin der Landesgartenschau 2016. Das Motto der Landesgartenschau <> wurde sehr wörtlich genommen und die Verwaltungsgemeinschaft Öhringen – Pfedelbach- Zweiflingen realisierte 2014 drei Limes Blicke als Standpunkte für das Welterbe.

Öhringen – Jagsthausen
Die Tour Richtung Norden führt uns zum Pfahldöbel, dem von Experten als schönster Teil des noch sichtbaren Wall und Graben Systems, direkt beim Limes Blick Zweiflingen. Weiter geht’s über die Alte Straße nach Jagsthausen zum rekonstruierten Römerbad des Festspielort der Freilichtspiele um den Ritters Götz von Berlichingen. Optional Einkehr im Landgasthof Krone, Sindringen

Öhringen – Mainhardt
Die südliche Tour führt in die Gemeinde Pfedelbach, Ortsteil Gleichen. Der Königsblick unter den Limes Blicken öffnet den Horizont bei guter Sicht bis zum Katzenbuckel im Odenwald. Verbunden mit einer Wanderung kann das Fundament des einzigen Sechseckigen Wachtturms am Limes besichtigt werden. Quer durch den Mainhardter Wald führt uns die Strecke nach Gailsdorf, wo ein rekonstruierter Wachtturm den Blick in die Weidelandschaft des Schwäbisch-Fränkischen Waldes ermöglicht. In Mainhardt erwartet uns neben der Rekonstruktion der mächtigen Palisaden ein kleines Römermuseum mitten im ehemaligen Kastellstandort. Der Ortsrundgang zeigt die Mauerreste und Abmessungen des römischen Soldatenstandortes auf.

Kosten für die Halbtagestour 120,00 €

Informationen oder Buchung unter:
Tel.: 07903 940256 Geschäftsstelle VDLC Torsten Pasler
info@limes-cicerones.de oder http://www.limes-cicerones.de/index.php?id=708


Veranstaltungen / Führungen am Limes in Hohenlohe