Aktuelle Pressemitteilungen

.

Aktuelle Meldungen der Touristikgemeinschaft Hohenlohe

 


Kreisweites Mehrwegsystem und Arbeitgeberplattform werden mobil: Zwei Busse mit „Hohenlohe to go“- und „Hohenlohe.Business“-Werbung fahren durch den Landkreis

.

.

Mit zwei großformatig beschrifteten Linienbussen des Nahverkehrs Hohenlohekreis werben die Touristikgemeinschaft Hohenlohe und die Wirtschaftsinitiative Hohenlohe für die Projekte „Hohenlohe to go“ und „Hohenlohe.Business“. Auf den Seitenflächen der Busse werden jeweils hälftig das kreisweite Mehrwegsystem sowie die Arbeitgeberplattform dargestellt. Ziel ist es, die regionalen Angebote noch bekannter zu machen und ins Blickfeld neuer und jüngerer Zielgruppen zu rücken.

„Hohenlohe to go“ ist das kreisweite Mehrwegsystem mit schicken schwarzen Pfandbechern und -schalen, das seit April 2021 im Hohenlohekreis Einzug hält. 18 Betriebe – von der Metzgerei über den Besen und den Biomarkt bis hin zum Hotel-Restaurant – sind bereits Partner des Systems und vertreten damit eine Genießerregion, die auf Nachhaltigkeit setzt. Weitere Partner sind herzlich willkommen, sich anzuschließen.

Auf der Internetseite www.hohenlohe.business stellen sich 46 Arbeitgeber aus dem Hohenlohekreis mit attraktiven Profilen vor. Diese vermitteln Einblicke in die Besonderheiten sowie Einstiegs- und Karrieremodelle der Arbeitgeber. Nähere Infos zum Leben und Arbeiten im Hohenlohekreis sind verknüpft und das jeweilige Karriereportal mit konkreten Stellenausschreibungen ist nur einen Klick entfernt.

Die beiden Busse werden für mindestens ein Jahr mit ihrer Werbebotschaft im Kreis unterwegs sein.Der erste Bus fährt überwiegend auf den Linien zwischen Öhringen und Künzelsau, der zweite ist auf den Linien von Krautheim über Schöntal nach Möckmühl sowie von Künzelsau nach Bad Mergentheim unterwegs. Weitere Infos zu den Projekten finden sich unter www.hohenlohe.de bzw. www.wihhohenlohe.de.


Neue Perspektiven für „Weinwege Württemberg“: Arbeitskreis dockt bei Tourismus Marketing Baden-Württemberg an

.

.

STUTTGART, 28. Februar 2022

Der Arbeitskreis „Weinwege Württemberg“ ist seit Jahresbeginn und für vorerst drei Jahre unter dem Dach der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg (TMBW) angesiedelt. Die Kooperation ist die Schnittstelle zwischen dem auf Landesebene vermarkteten „Weinsüden“ und regionalen Marketingaktivitäten der weintouristischen Partner in Württemberg. Neben Tourismusorganisationen und Erlebnisführern sind Mitglieder der Weinwirtschaft an dem Projekt beteiligt. Unterstützt wird es vom Landesministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus.

„Die ‚Weinwege Württemberg‘ sind ein wichtiger Teil des Weinsüdens“, sagt TMBW-Geschäftsführer Andreas Braun. „Da die Kooperation jetzt bei uns angesiedelt ist, haben wir umso mehr Möglichkeiten, den Weintourismus im Land, insbesondere aber in den beteiligten Regionen, weiterzuentwickeln.“ Ziel des Arbeitskreises ist es, die touristische Identität des Weinanbaugebiets Württemberg zu stärken. Die TMBW will die Projektpartner enger vernetzen und die gemeinsame Sichtbarkeit erhöhen. Das touristische Angebot soll ausgebaut werden, zudem wird die Zertifizierung des Württemberger Weinradwegs als Landesradfernweg angestrebt.

Neue Ansprechpartnerin der „Weinwege Württemberg“ bei der TMBW ist Sonja Kocher. Sie wird operativ von Vanessa Hauert von der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau Weinsberg unterstützt. Sonja Kocher ist studierte Tourismus-Betriebswirtin und von der Neuausrichtung des Arbeitskreises überzeugt: „In den Weinregionen Württembergs steckt großes touristisches Potenzial. Als ‚Weinwege Württemberg‘ wollen wir bei entsprechenden Anbietern und in der Weinwirtschaft noch präsenter sein. Gäste und Einheimische sollen den Begriff langfristig mit erstklassigen Weinerlebnissen verbinden.“

Weitere Informationen zum Arbeitskreis „Weinwege Württemberg“ und seinen Angeboten gibt es unter weinwege-wuerttemberg.de.


Tourismushelden gesucht und gefunden: Auszeichnungen für die Weinerlebnisführerin Regina Weihbrecht und das Team der Krone am Fluss

.

17.02.2022

In Baden-Württemberg wurden dieses Jahr erstmals „Tourismusheldinnen und -helden“ ausgezeichnet. Regina Weihbrecht vom Weingut Weihbrecht in Bretzfeld-Schwabbach und das Team der „Krone am Fluss“ in Forchtenberg-Sindringen zählen zu den 78 Preisträgern. Sie sollen dem Wirtschaftsfaktor Tourismus im Land ein Gesicht geben und auch den Blick auf die Branche als Arbeitgeber lenken. Regina Weihbrecht wurde in der Kategorie „Freizeitdienstleistungen und Destinationen“ ausgezeichnet. Die Besenwirtin gehört zu den Pionieren im Weintourismus in der Region. Seit mehr als zehn Jahren bietet sie Weinerlebnisführungen im Weinparadies Hohenlohe an – genauer gesagt im Siebeneicher Himmelreich. „Über die Auszeichnung freue ich mich sehr“, sagt Weihbrecht. „Hohenlohe ist in vielen Teilen noch ein unentdeckter Schatz. Wir haben eine wunderschöne Landschaft und vielfältige edle Weine. Es liegt mir sehr am Herzen, das weiterzugeben und die Menschen für Hohenlohe zu begeistern.“ Um den Gästen immer wieder neue Angebote zu präsentieren, entwickelt Regina Weihbrecht kreative Ideen für den Weintourismus. Dafür ist sie im vergangenen Jahr sogar zur Autorin geworden und schrieb einen Weinbergkrimi. „Daraus haben wir eine Weinerlebnis-Krimi-Tour gemacht“, erzählt sie. Im familieneigenen Betrieb ist die Seniorchefin zuständig für die Weinvermarktung. Sohn Simon kümmert sich um das Weingut, Tochter Lena leitet die Besenküche und organisiert den Übernachtungsbetrieb. Sie war es, die die Anmeldung für die Aktion übernahm: „Für mich ist meine Mutter schon lange eine echte Tourismusheldin. Daher war es für mich klar, dass ich sie für den Wettbewerb vorschlage.“

Tourismushelden des Landes Baden-Württemberg in der Kategorie „Gastronomie“ sind auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Restaurants „Krone am Fluss“. Mit starkem Fokus auf regionale und saisonale Küche haben sie sich bei Einheimischen und Gästen einen Namen gemacht. „Ich bin sehr stolz auf meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und danke ihnen sehr für ihren Zusammenhalt und das große Engagement“, sagt Inhaberin Angelika Walter-Hertweck. „Das Team hat sich die Auszeichnung als Tourismushelden wirklich verdient.“ Gemeinsam habe man die schwere Krise durch die Corona-Pandemie durchgestanden und sich nicht unterkriegen lassen. Der Betrieb ging weiter, etwa durch den Straßenverkauf und „to go“-Angebote. Zum Familienbetrieb in dritter Generation gehört auch ein Landhotel mit 55 Betten, das – gelegen am Kocher-Jagst-Radweg – ein idealer Anlaufpunkt für Radtouristen ist. Die Chefin blickt hoffnungsvoll auf die kommenden Monate: „Auch in diesem Jahr haben wir wieder kulinarische Aktionsmonate geplant mit saisonalen Gerichten. Immer zu empfehlen ist aber unser Sindringer Leibgericht: Rumpsteak mit Rotweinzwiebeln.“ Der Trend zur Regionalität soll künftig noch weiter ausgebaut werden.

Die Touristikgemeinschaft Hohenlohe freut sich mit den Preisträgern über die Auszeichnungen. „Wir gratulieren unseren beiden Mitgliedern sehr herzlich. Sie sind echte Sympathieträger und Aushängeschilder unserer Genießerregion“, sagt Geschäftsführerin Caroline Bogenschütz. Besonders erfreulich: Sowohl das Weingut Weihbrecht als auch die „Krone am Fluss“ sind Partner bei „Hohenlohe to go“, dem gemeinsamen Mehrwegsystem im Hohenlohekreis, das auch von der Touristikgemeinschaft unterstützt wird. Der Tourismus ist einer der bedeutendsten Wirtschaftsbereiche in Baden-Württemberg. „Vielen Menschen in Baden-Württemberg ist die enorme wirtschaftliche Bedeutung des Tourismus gar nicht bewusst“, sagt Dr. Patrick Rapp, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus. „Den Tourismushelden möchte ich vor allem für ihr unermüdliches Engagement danken. Sie leisten gerade in dieser herausfordernden Zeit einen großartigen Einsatz und stehen dabei stellvertretend für die 380.000 Beschäftigte der Branche in unserem Land.”

Die Auszeichnung „Tourismusheld“ wurde in insgesamt sieben Kategorien verliehen. Sie ist eine gemeinsame Aktion des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus, der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg (TMBW), der baden-württembergischen IHKs sowie der Messe Stuttgart als Veranstalterin der CMT. Dort waren ein Empfang und die Urkundenüberreichung geplant. Da die Messe pandemiebedingt nicht stattfinden konnte, wurden die Urkunden postalisch zugestellt.


 Weinerlebnisführerin Regina Weihbrecht
Weinerlebnisführerin Regina Weihbrecht
 Das Team der Krone am Fluss in Sindringen
Das Team der Krone am Fluss in Sindringen

Neues aus der Genießerregion Hohenlohe - Die aktuelle Ausgabe des Freizeit- und Touristikmagazins „guck mal“ ist erschienen

.

.

Entdecken, erleben, entspannen – unter diesem Motto präsentiert die neue Ausgabe des „guck mal – nach Hohenlohe und Schwäbisch Hall“ auf 178 Seiten das breite Angebot an Ausflugs- und Freizeitideen in der Region. Das Magazin informiert über aktuelle Highlights aus Kultur und Gastronomie und gibt abwechslungsreiche Tipps zur Erkundung der Region für Touristen und Einheimische. Dazu gibt es Einblicke hinter die Kulissen der Genießerregion: aus der Apfelmosterei, der Weinkellerei oder der Sterneküche.

Einen Schwerpunkt bilden naturnahe und nachhaltige Angebote für Genuss und Freizeitgestaltung – sei es eine Radtour durch die schöne Natur, eine Wanderung in Begleitung tierischer Gefährten oder der Einkauf regional erzeugter Produkte aus der heimischen Landwirtschaft. „Immer mehr Menschen achten auf eine bewusste, gesunde Lebensweise – verbunden mit hochwertigen regionalen Lebensmitteln, Bewegung an der frischen Luft sowie Zeit für sich und die Liebsten“, stellt Landrat Dr. Matthias Neth fest. „Im ‚guck-mal‘-Magazin finden sie dazu viele Anregungen und Inspirationen in der Region Hohenlohe.“

„Guck mal“ ist ein gemeinsames Produkt der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Schwäbisch Hall, der Wirtschaftsinitiative Hohenlohe sowie der Vereine „Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus“ und „Touristikgemeinschaft Hohenlohe“. Redaktion und Vermarktung übernimmt pVS – pro Verlag und Service. Das Magazin liegt kostenlos in den Landratsämtern Schwäbisch Hall und Hohenlohekreis aus und kann auch als E-Paper gelesen werden unter www.guck-mal.info.

Bestellungen nimmt die Touristikgemeinschaft Hohenlohe telefonisch unter 07940 18-1206, per E-Mail an info@hohenlohe.de sowie über die Homepage www.hohenlohe.de unter Info&Service – Prospektbestellung entgegen.


 


Wohlfühlen und Genießen in Hohenlohe und Schwäbisch Hall: Aktualisiertes Gastgeberverzeichnis erschienen

.

.

01.02.2022

Die Touristikgemeinschaft Hohenlohe hat zusammen mit Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus das Gastgeberverzeichnis „Einkehren und Übernachten in Hohenlohe und Schwäbisch Hall 2022“ umfassend aktualisiert und neu aufgelegt. Es verzeichnet mehr als 240 Angebote des Hotel- und Gastgewerbes im Hohenlohekreis und im Landkreis Schwäbisch Hall. „Nach zwei eher durchwachsenen Jahren für die Gastgeber ist es uns wichtig, mit dem Verzeichnis positive Impulse für den Tourismus in unserer Region zu setzen“, sagt Caroline Bogenschütz, Geschäftsführerin der Touristikgemeinschaft Hohenlohe. „Die Broschüre ist auch für Einheimische gedacht, die beim Essengehen und Genießen gerne Neues vor der eigenen Haustür entdecken.“

Das Gastgeberverzeichnis umfasst Unterkünfte vom Hotel über die Ferienwohnung bis zum Wohnmobilstellplatz sowie Restaurants, Cafés und Gaststätten in der Genießerregion. Über den Hohenlohekreis und den Landkreis Schwäbisch Hall hinaus sind weitere Gastgeber entlang des Kocher-Jagst-Radwegs vertreten, um Touristinnen und Touristen auf der beliebten 4-Sterne-Qualitätsroute rundum versorgt zu wissen. Neu in diesem Jahr ist eine verbesserte Darstellung der Online-Version inklusive interaktiver Karte, sodass unter www.hohenlohe.de auch Sehenswürdigkeiten sowie Rad- und Wanderrouten in der Nähe des jeweiligen Gastgebers angezeigt werden.

Das Gastgeberverzeichnis liegt im Foyer des Landratsamts Hohenlohekreis, Allee 17, 74653 Künzelsau und in den Rathäusern aus. Außerdem kann es bei der Touristikgemeinschaft Hohenlohe angefordert werden – telefonisch unter 07940 18-1206, per E-Mail an info@hohenlohe.de sowie über die Homepage www.hohenlohe.de unter Info&Service – Prospektbestellung.


Hohenlohe zu Fuß entdecken: Mit zwei aktualisierten Broschüren startet die Touristikgemeinschaft Hohenlohe in die neue Wandersaison

.

.

28.01.2022

Die Touristikgemeinschaft Hohenlohe e.V. hat die beliebten Wanderbroschüren „Wanderparadies Hohenlohe“ und „Kulturwanderweg Jagst“ aktualisiert und neu aufgelegt. „Mit den Broschüren wollen wir nicht nur Touristinnen und Touristen ansprechen. Sie sind auch eine Einladung an die Hohenloher, noch unbekannte Ecken in der Nähe zu erkunden und das Alltägliche neu in den Blick zu nehmen“, teilt Caroline Bogenschütz, Geschäftsführerin der Touristikgemeinschaft Hohenlohe, mit.

Die Neuauflage der Wanderbroschüre „Wanderparadies Hohenlohe“ bietet einen frischen Blick auf die Vielfalt der Wanderwege in Hohenlohe. Durch Wälder und an Flüssen entlang, dem Limes folgend oder als spirituelle Einkehr: Abwechslungsreiche und sorgfältig gestaltete Routen durch die Natur und Kulturlandschaft zeigen die Schönheiten der Region zwischen Kocher, Jagst und Ohrn. In der aktualisierten Version sind 21 Rundwege im Hohenlohekreis sowie in den angrenzenden Gemeinden Obersulm und Wüstenrot im Landkreis Heilbronn erfasst – vom Spaziergang bis zur mehrtägigen Tour. Neben Routenbeschreibungen sind zusätzlich Informationen zu Park- und Einkehrmöglichkeiten sowie Sehenswürdigkeiten verzeichnet, um den Ausflug zum Rundumerlebnis zu machen.

Ein intensives Erlebnis bietet der „Kulturwanderweg Jagst“: Auf rund 100 Kilometern von Bad-Friedrichshall-Jagstfeld bis Langenburg können in acht Tagesetappen unterschiedliche Facetten der naturnahen Flusslandschaft und der vielseitigen Geschichte der Region entdeckt werden. Hier begegnen sich Weinkultur und Kirchenkunst, Geschichte und Naturschauspiel. In Schöntal gibt es barocke Pracht zu bestaunen. Die Route führt über ehemalige Grenzen zwischen Rom und Germanien sowie zwischen Baden und Württemberg. Dabei gibt sie Einblicke in die Genießerregion Hohenlohe mit Weinbergen, Streuobstwiesen und Weidelandschaften. Immer wieder kreuzt das Leben Götz von Berlichingens die Strecke – ob in Möckmühl, Jagsthausen, Krautheim oder eben Berlichingen selbst. Die Broschüre bietet neben praktischen Informationen zur Strecke auch Hintergrundwissen zu den durchwanderten Orten und Landschaften und weist Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten in Flora und Fauna aus.

Die Aktualisierung der Broschüren „Wanderparadies Hohenlohe“ und „Kulturwanderweg Jagst“ erfolgte in Kooperation mit der Hohenloher Zeitung/Heilbronner Stimme. Sie liegen im Foyer des Landratsamts Hohenlohekreis, Allee 17, 74653 Künzelsau und in den Rathäusern aus. Außerdem können sie bei der Touristikgemeinschaft Hohenlohe angefordert werden: Telefon: 07940 18-1206, E-Mail: info@hohenlohe.de.

Die Broschüren sind ebenfalls auf der Website www.hohenlohe.de unter „Info und Service“ zu finden. Auf der Website sind auch alle Touren mit Detailkarten und GPX abrufbar, ebenso Radtouren und weitere Freizeitangebote in der Region.