Langenburg



.

Schlossmuseum und Deutsches Automuseum Langenburg

Schloss
74595 Langenburg
Telefon +49 7905 9419034
museum@schloss-langenburg.de
>> zur Homepage

Schlossmuseum: Große Schlossanlage mit einzigartigem Renaissance-Innenhof. Schlosskapelle und Barockgarten. Egal ob als Tagesziel oder als Zwischenstopp, Schloss Langenburg hat für jeden etwas zu bieten. Die Museumsräume zeigen eine gewachsene Schlosseinrichtung von der Renaissance bis zum 19. Jahrhundert. Zu den Highlights gehören die Konzerte im Rahmen des Hohenloher Kultursommers, Oldtimer-Rallyes und die Fürstlichen Gartentage. Letzere finden am ersten Septemberwochenende statt und zählen zu den schönsten und größten Gartenmessen Süddeutschlands. 

Deutsches Automuseum: Unter dem Motto "Menschen, Autos & Geschichte" und unter der Mithilfe von Partnermuseen zeigt das Deutsche Automuseum jedes Jahr neue spannende Themenausstellungen, Oldtimer, Youngtimer, Motorräder aber auch klassische Sportwagen stehen im Mittelpunkt. Dauerausstellungen wie der Besuch von Queen Elizabeth in einer Pullman Limousine oder die Entwicklung der Mobilität in Hohenlohe mit vielen persönlichen Geschichten von Zeitzeugen runden den einmaligen Museumsbesuch ab.

Öffnungszeiten

Während der Saison finden Führungen zu jeder vollen Stunde statt (Bitte beachten: Zur letzten Führung müssen mindestens 6 Personen anwesend sein); Dauer ca. 45 Minuten. Gruppen ab 20 Personen können das Schlossmuseum gerne während der Saison nach Voranmeldung und auch außerhalb der üblichen Öffnungszeiten besuchen.

Spezielle Angebote für Gruppen und Sonderführungen

 

 

200 Jahre Queen Victoria - Neue Ausstellung auf Schloss Langenburg
Am 24. Mai 2019 wurde der 200. Geburtstag von Queen Victoria gefeiert. Während Sie den deutschen Prinzen Albert von Sachsen-Coburg und Gotha ehelichte, heiratete ihre Halbschwester Feodora ins Hohenlohische. Auf Schloss Langenburg wird im Jubiläumsjahr mit einer Ausstellung an sie erinnert, in der zahlreiche Originalstücke aus dem Besitz der Schwestern zu sehen sind.
Am 24. Mai 1819 wurde im Londoner Kensington-Palast Prinzessin Alexandrina Victoria von Kent geboren. Ihre 12 Jahre ältere Halbschwester Feodora, die aus der ersten Ehe der Mutter stammte, war stolz und glücklich darüber. Trotz des Altersunterschieds waren sich beide Schwestern sehr zugetan und pflegten zeitlebens ein enges Verhältnis. Ihr Schicksal führte sie allerdings auf sehr verschiedene Wege. Feodora heiratete 1828 den Fürsten Ernst zu Hohenlohe-Langenburg und avancierte zur geschätzten, engagierten und fürsorglichen Fürstin. Alexandrina bestieg 1837 als Königin Victoria den britischen Thron. Nach der einen wurde ein ganzes Zeitalter benannt, die andere ist heute fast vergessen – allerdings gilt Letzteres nicht für Langenburg.
Mit dem Geburtstag von Queen Victoria wird auf Schloss Langenburg eine kleine Sonderausstellung eröffnet. Sie ist bis zum Saisonende im Rahmen der üblichen Führungen zu sehen. Bedeutendstes Ausstellungsstück ist der einzig erhaltene Krönungshandschuh Victorias. Bezaubernd sind auch ein Armkettchen aus dem Jahr 1862, in das Haare aller Kinder der Königin eingearbeitet wurden, und eine Miniatur vom Auge der Königin auf Elfenbein. Es sind nicht die einzigen Geschenke ihrer Schwester, die aus der alten Heimat bei Feodora eintrafen. Ein Geburtstagsbrief der Königin. Stickereien, ein Buch, Fotografien und Gemälde Victorias und ihrer Familie runden die Ausstellung ab.