Limes in Jagsthausen

.
 Freilichtmuseum Römerbad, Foto: Gemeinde Jagsthausen
Freilichtmuseum Römerbad, Foto: Gemeinde Jagsthausen.

Vor allem südlich und südwestlich des Lagers innerhalb der Flussschleife der Jagst erstreckte sich eine ausgedehnte Zivilsiedlung. Die Straße folgt dem Verlauf der via principalis. Wohl selten kann man die Kontinuität

des Herrschafts- und Machtsitzes über fast zwei Jahrtausende so deutlich verfolgen. Unzähliche Ausgrabungen verraten das Aussehen der Siedlung.

Römische Sehenswürdigkeiten:

  • Freichlichtmuseum Römerbad
  • Museum „Beständige Begleiter“ im Alten Rathaus
  • Schlossmuseum in der Götzenburg

Freilichtmuseum Römerbad
Die Römer der Zivilsiedlung lebten in großen, jeweils mit Hypokaustheizung ausgestatteten Streifenhäusern. Ein wieder auf dem voll erhaltenen Schacht aufgemauerter Brunnen kennzeichnet das Handwerker- und Händlerviertel. Östlich davon liegt, heute als Freilichtmuseum zugänglich, das zweite der römischen Bäder. Die 1995 entdeckte Bauinschrift weist es als Militärbad des Cohors I Germanorum aus. Die den Grundriss nachvollziehenden Mauern – das Original liegt im Boden darunter als archäologisches Reservat – geben auch in ihrer Unvollständigkeit einen Eindruck von den Ausmaßen des Bades und Ansprüche seiner Nutzer. Hier erholten sich die Legionäre in Kalt-, Warm- und Heißbädern von ihren Blessuren, hier genossen sie den Luxus der römischen Hochkultur an der äußersten Reichsgrenze, schon nah den Barbaren. Die Inschriftensteine, nur Fundstücke aus Jagsthausen, weisen die Zusammenhänge zwischen dem äußersten Vorposten des Weltreichs und der Hauptstadt Rom. Verblüfft stellt der Besucher fest, dass der Obergermanische Limes, der 160 n. Chr. entstanden ist, als letzte Reichserweiterung im süddeutschen Raum durch Vorverlegung des Neckar-Odenwald-Limes zählt, die durch Inschriften aus Jagsthausen datiert werden, denn sowohl die Älteste als auch die Jüngste
stammen von hier.

Museen in Jagsthausen
Am bekanntesten ist das Schlossmuseum in der Götzenburg mit der berühmten Eisernen Hand des Götz von
Berlichingen sowie römische Funde und Waffen aus dem Besitz der Familie von Berlichingen.
Das Freilichtmuseum Römerbad zeigt freizugänglich den Grundriss des römischen Bades. Auf Informationstafeln werden Badewesen, Inschriften, das Leben am Limes, Kult und Religion erläutert. Im alten Rathaus wird die römische Keramiksammlung des ehemaligen Oberlehrers Friedrich Krapf ausgestellt.


Informationen:
Gemeinde Jagsthausen
Hauptstraße 3
74249 Jagsthausen
Tel. 07943 91010
info@gemeinde.jagsthausen.de
www.jagsthausen.de

 


 Museum Altes Rathaus, Foto: Gemeinde Jagsthausen
Museum Altes Rathaus, Foto: Gemeinde Jagsthausen
 Freilichtmuseum Römerbad, Foto: Gemeinde Jagsthausen
Freilichtmuseum Römerbad, Foto: Gemeinde Jagsthausen