Veranstaltungsparadies Hohenlohe

.

WICHTIGER HINWEIS: Alle im Online-Veranstaltungskalender aufgelisteten Veranstaltungen finden vorbehaltlich der gültigen Verordnungen und der aktuellen Entwicklungen statt. Bitte informieren Sie sich individuell zu jedem Termin beim Veranstalter.

 

Bitte wählen Sie hier die gewünschte(n) Anzeigenoption(en) aus:
Datum von:
Datum bis:



Weygang-Museum Öhringen
Karlsvorstadt 38
74613 Öhringen
Telefon 07941/35394
>> zur Homepage

Sonderausstellung „Mille fiori – Tausend Blüten im Glas“

06.09.2020 - 31.03.2021
Beginn: 11:00 Uhr
Ende: 17:00 Uhr

Immer Sonntags 

Aufgrund der aktuellen Situation kann keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Veranstaltungsinformation übernommen werden. 

Adolf Würth GmbH & Co. KG - Museum Würth
Reinhold-Würth-Str. 15
74653 Künzelsau-Gaisbach
Telefon +49 7940 15-6200
kultur@wuerth.com
>> zur Homepage

Ausstellung Christoper Lehmpful - Zwischen Pathos und Pastos

22.10.2020 - 15.03.2021

Adolf Würth GmbH & Co. KG - Museum Würth
Reinhold-Würth-Str. 15
74653 Künzelsau-Gaisbach
Telefon +49 7940 15-6200
kultur@wuerth.com
>> zur Homepage

(na fritze?) lakritze - Das Universum Dieter Roth

23.11.2020 - 26.04.2021

Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall
Birkichstraße 10
74549 Wolpertshausen
Telefon 07904 97970
sekretariat@besh.de
>> zur Homepage

6. Hohenloher Bauerntag an Lichtmess

02.02.2021

Gemeindehallen Wolpertshausen

Weygang-Museum Öhringen
Karlsvorstadt 38
74613 Öhringen
Telefon 07941 35394
weygang.museum@oehringen.de
>> zur Homepage

Museum nach Feierabend "Der besondere Museumsabend" - Zeitreise vom 18. ins 19. Jahrhundert

10.02.2021
Beginn: 18:30 Uhr

Auto, elektrischer Strom, Telefon, dies sind Dinge, die August Weygang in seiner Jugendzeit
noch nicht kannte und für die es noch keine Bezeichnungen gab. Er erlebte die
Entwicklungen des ausgehenden 19. Jahrhunderts und fast die Hälfte des 20. Jahrhunderts.
Fünf Jahr vor August Weygangs Geburt verstarb in Augsburg Christoph von Schmid (1768-
1854) in Augsburg.
Wenigen ist dieser Name bekannt, doch viele erinnern sich in der Weihnachtszeit an das Lied
„Ihr Kinderlein kommet...“. Das ist der kleinere Teil seines langen Wirkens, sein
Hauptengagement lag im Wohl der Kinder und ihrer Förderung; mit prägenden Vorgaben im
Schulwesen des 19. Jahrhunderts.
Begeben wir uns auf eine Zeitreise ohne die Technik, die uns heute vertraut ist.
Referentin: Ingrid Frank, HPsych
Anmeldung erforderlich!