Jagsttal

.

Der Name „Jagst“ ist vorgermanischen, vermutlich keltischen Ursprungs. Die Jagst zählt mit über 190 Kilometern zu den drei größten Nebenflüssen des Neckars. Die Jagstquelle liegt in Walxheim im Ostalbkreis.

Das Tal der Jagst, das insbesondere am Mittellauf einen ausgesprochen ländlichen Charakter hat, ist landschaftlich sehr reizvoll. Maßnahmen bem Gewässerausbau, Begradigungen und Flurbereinigungen haben das Landschaftsbild an der mittleren und unteren Jagst weniger stark verändert, als es oft bei Flusslandschaften vergleichbarer Größe zu beobachten ist.

Eine Vielfalt an Pflanzen, Tieren und Biotoptypen verleihen der Jagst und ihrem Tal einen besonderen Reiz. Kleine Städte und Dörfer, die sich ein weitgehend mittelalterliches Stadtbild bewahrt haben, prägen das Tal ebenso wie zahlreiche Burgen und Schlösser auf den Bergspornen. Wiesen und Weiden, Äcker, Hecken und in den oberen Hangbereichen Wälder sorgen für einen bunten Mix.

Auf ihrem Verlauf vom Ursprung bis zur Mündung verläuft der mit vom ADFC mit 4 Sternen ausgezeichnete Kocher-Jagst-Radweg.

Mitgliedsstädte und Gemeinden im Jagsttal: