Hohenloher Gartenparadies | Gartenträume 2022/2023

1 | Gartenträume 2022/23

2 | 1 ABTSGMÜND Schloss Hohenstadt (S. 5) 2 BAD MERGENTHE IM Schlosspark (S. 5) 3 BAD MERGENTHE IM Kurpark (S. 6) 4 DINKELSBÜHL Grün und Gärten vor historischen Mauern (S. 7) 5 FORCHTENBERG Hans und Sophie-Scholl Pfad (S. 7) 6 INGELF INGEN Schlosspark (S. 8) 7 K I RCHBERG/ JAGST Sophienberg (S. 8) 8 K I RCHBERG/ JAGST Alter Friedhof (S. 8) 9 KUPFERZELL Schul-&Lehrgarten „Fürstin Theresa“ (S. 9) 10 LANGENBURG Sophianeum in der Alten Hofapotheke (S. 9) 11 LANGENBURG Schloss Langenburg (S. 10) 12 LANGENBURG Kriegerdenkmal (S. 10) 13 LANGENBURG-UNTERREGENBACH ArchäologieGarten (S. 11) 14 ÖHR INGEN Hofgarten / Cappelaue (S. 12) 15 ROTHENBURG O.D. T. Burggarten Rothenburg o.d.T. (S. 13) 16 ROTHENBURG O.D. T. Leyk´s Lotos-Garten (S. 13) > HOHENLOHER GARTENPARADIES

3 | 17 ROTHENBURG O.D. T. Taubertal an der Eich (S. 14) 18 SCHÖNTAL Abteigarten Kloster Schöntal (S. 14) 19 SCHI LL INGSFÜRST Schloss Hohenlohe Schillingsfürst/Gartenlust (S. 15) 20 SCHWÄBISCH HALL-WACKERSHOFEN Hohenloher Freilandmuseum (S. 15) 21 UNTERMÜNKHE IM Garten auf dem Eichelhof (S. 16) 22 UNTERSCHWANINGEN Schlosspark Dennenlohe (S. 16) 23 WE I KERSHE IM „In der Baindt“ (S. 16) 24 WERBACH-GAMBURG Burgpark Gamburg (S. 17) 25 WERTHE IM – KLOSTER BRONNBACH Abteigarten, Saalgarten, Kräutergarten (S. 17) 26 WERTHE IM Eicheler Hofgarten in Wertheim (S. 17) 27 WE I KERSHE IM Schloss und Schlossgarten Weikersheim (S. 18) 28 ZWE I FL INGEN Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe (S. 20) ERKLÄRUNGEN DER P I KTOGRAMME (S. 20) INTERV I EW „GARTEN, PARK UND ARTENV I ELFALT“ (S. 21) RÜCKBL I CK GÄRTEN DES JAHRES (S. 22) IMPRESSUM (S. 26) GARTEN DES JAHRES 22/23

4 | Prolog Garten ist Heimat, ein Garten ist Aufwand und Geschenk, Spiel-, Erholungs- und Rückzugsort für Mensch und Tier. Er speichert Erinnerungen und Wünsche. Ein Garten repräsentiert seinen Besitzer und seine Vorlieben, seine Herkunft, seinen Geschmack und seine Phantasie. Ein Garten ist so viel mehr als nur ein Stückchen grün. Der Gärtner prägt die Funktion und Vielfalt und eröffnet sich so alle Möglichkeiten vom Einheitsgarten mit simplem und pflegeleichtem Rasen, gepflegt von Roboter und Bewässerungssystem bis hin zum aufwändig angelegten Ziergarten oder einem Nutz- und Schutzgarten, der neben der Funktion des Anbaus und der Ernte ganz viel Wert auf Schutzräume legt. Die Artenvielfalt wächst mit angelegten oder natürlichen Schutzräumen, wenn der Mensch es zulässt, wenn der Einsatz von Chemie gezügelt wird oder auch gar nicht stattfindet. Dass ein Garten eine weitere wichtige, eine soziale Funktion übernimmt, wissen wir spätestens seit der Pandemie: Beschränkt auf die eigenen vier Wände und das eigene Grundstück nimmt der Garten einen noch höheren Stellenwert ein, erweitert er doch unseren Radius immens. Wie dankbar sind für die Fläche, die Nutzungsmöglichkeiten, den Raum und die Aufgaben. Nicht jeder hat diese Möglichkeit, ist beschränkt auf eine kleine Wohnung mit etwas Glück mit Balkon. Ganz neu entdecken wir glücklichen Besitzer unseren Garten, sind dankbar, wissen ihn noch mehr zu schätzen. Noch ein weiterer Trend ist spürbar: Eine Rückbesinnung findet in vielen Köpfen statt. Eine Wertschätzung für unsere Lebensmittel. Deren Herkunft und Herstellung wird hinterfragt und immer mehr mit einem stetig wachsenden lokalen und regionalen Angebot beantwortet. Der Flächenverbrauch und die sinnvolle Nutzung des natürlichen Kreislaufes und der gesunden und wertschätzenden Tierhaltung, darauf legen die Verbraucher und somit auch die Erzeuger immer verstärkter ihren Fokus. Die Energiekrise, die transparent gewordene Abhängigkeit von Saat- und Düngemitteln, der Klimawandel, Faire Güter und deren Entlohnung – das sind die Schattenseiten unserer bisherigen Angewohnheiten für die wir die Verantwortung tragen und denen wir mit Lösungen begegnen müssen. Lokale Lösungen für die höheren Durchschnittstemperaturen und damit verbundenen längeren Trockenperioden brauchen lokale Lösungen. Sparsame und effiziente Konzepte sind notwendig. Handlungskonzepte für verdichtete Böden, Erosionen, Ressourcenspeicher, Verwertung und Rückführung in die Kreisläufe. Die Gärten der Zukunft werden sich verändern und deren Wert kann gar nicht hoch genug angesetzt werden. So wandlungsfähig die Natur ist, so sehr ist sie dennoch darauf angewiesen, dass wir ihr etwas zurückgeben: Wertschätzung, Schutz und Raum. Im vergangenen Jahr durften wir den Titel „Garten des Jahres 2021/22“ des „Hohenloher Gartennetzwerkes“ entgegennehmen. Das Thema „Nutz- und Schutzgarten“ liegt uns sehr am Herzen. Unser Ziel ist nicht nur einfach zu ernten, sondern ein Gleichgewicht an nachhaltiger Nutzung, bei gleichzeitiger Schaffung von ökologischem Naturraum, in einem funktionalen und saisonalen Kreislaufdenken. Die richtige Mischung, die vielfältigen Funktionen aus Ernährung, Bewegung, Erleben, Schönheit, die Sortenvielfalt, die Nachhaltigkeit und die Freude die darin stecken. Die Symbiose aus all diesen Faktoren, das ist unser Garten wie wir ihn lieben. Wir freuen uns, mit unserer Schaffensart ein Teil des Netzwerkes zu sein und hoffen, dass wir viele Gartenbesitzer inspirieren konnten und können. Unterregenbacher Grüße Hans-Jörg Wilhelm & Ines Kohlmeyer Hohenloher Schaumweine

5 | Abtsgmünd Schloss Hohenstadt, Heckengarten Hohenstadt Privater, barocker Garten. Ein romantischer, charmanter Garten, der mit viel Liebe und Leidenschaft gepflegt wird. Beeindruckende Laubengänge, Hainbuchen-Wände, ein Mammutbaum, Rosen und weitere Blumen sowie Lusthaus, gebaut nach Versailler Vorbild. Der Garten wurde erstmals 1549 erwähnt und 1760 barockisiert. Anne Gräfin Adelmann · Schloss Hohenstadt Amtsgasse 10 · 73453 Hohenstadt Telefon 07366 9649527 · www.grafadelmann.de Angebote Führungen (auch im Schloss mit Kaffee und Kuchen) mit vorheriger Anmeldung möglich. Eintritt 2,- €. Öffnungszeiten Variieren saisonal bedingt. Vor der Besuchsplanung bitte auf unserer Webseite informieren. 1 Fremdsprachen GB / F Bad Mergentheim Schlosspark Vorromantisch-sentimentaler Landschaftsgarten im englischen Stil. Im Schlosspark des Residenzschlosses Mergentheim laden ein romantischer See, die abwechslungsreichen Brücken und die zwei Lusthäuschen zum Verweilen ein. Wiesenflächen und Baumgruppen bilden interessante Sichtachsen. Schlossmuseum und -kirche können besichtigt werden. Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg Residenzschloss Mergentheim · Schloss 16 97980 Bad Mergentheim · Telefon 07931 12306 info@schloss-mergentheim.de · www.schloss-mergentheim.de Angebote Führungen, Café im Schlossgarten. Eintritt Kostenfrei. Öffnungszeiten Frei zugänglich. 2

6 | Bad Mergentheim Kurpark Kurpark mit eingegliederten Themengärten. Auf 134.000 qm finden die Besucher ein Umfeld der Ruhe und Entspannung. Die Themengärten und die Pflanzen- und Baumvielfalt machen den Park zu einer grünen Oase. Die Wasserspiele und der Gradierpavillon sind etwas Besonderes. Kurverwaltung Bad Mergentheim GmbH Lothar-Daiker-Str. 4 · 97980 Bad Mergentheim Telefon 07931 9650 · Telefax 07931 965 228 info@kur-badmergentheim.de www.bad-mergentheim.de Angebote Vielfältiges Veranstaltungsprogramm, u.a. Kurparkfest mit Illumination (3. Samstag im Juli) und Regionaler Bauernmarkt (ein Sonntag im Juni), regelmäßige Kurkonzerte, Führungen sind buchbar. Eintritt 2,50 € pro Person. Gruppen ab 15 Personen: 1,80 € pro Person. Inhaber der Kur- und Gästekarte frei. Öffnungszeiten Frei zugänglich. Mai bis Anfang Okt.: 14:30-17:00 Uhr eintrittspflichtig (ausgenommen meist Dienstag und Donnerstag). 3 > HOHENLOHER GARTENPARADIES

7 | Dinkelsbühl Grün und Gärten vor historischen Mauern Stadtpark. Die aus dem Mittelalter erhaltene mauerbewehrte Altstadt kann komplett im Grünen umrundet werden. Vom Rothenburger Weiher, auf dem Schwäne majestätisch ihre Bahn ziehen, über die Wall- und Grabenanlagen und die Alte Promenade zu den Krautgärten vor dem Nördlinger Tor. Der Bäuerlinsturm am Wörnitzufer ist das Wahrzeichen der Stadt, vorbei am Wörnitzstrandbad und durch die Bleiche mit ihren Streuobstbeständen. Ein Rundgang, der Herz und Augen öffnet. Touristik Service Dinkelsbühl Altrathausplatz 14 · 91550 Dinkelsbühl Telefon 09851 902 440 · Telefax 09851 902 419 touristik.service@dinkelsbuehl.de www.tourismus-dinkelsbuehl.de Angebote Grüne Führungen Obstbaum-Versteigerung Konzerte im Stadtpark Gottesdienste im Grünen Seefestspiele Landestheater Dinkelsbühl Rundweg um die Stadtmauer: 30-jähriger Krieg Eintritt Kostenfrei. Öffnungszeiten Frei zugänglich. 4 Forchtenberg Hans und Sophie-Scholl Pfad „Die Weiße Rose“ Geschichtlicher Erinnerungspfad. Zur Erinnerung an die ermordete NS-Widerstandskämpferin Sophie Scholl („Die Weiße Rose“) wurde anlässlich ihres 85igsten Geburtstages der mit weißen Rosen bepflanzte Pfad eröffnet. Sophie Scholl wurde am 9. Mai 1921 in Forchtenberg geboren. Der Pfad erzählt auf zwölf ansprechenden Tafeln über die Kindheitsspuren von Hans und Sophie Scholl. Gedenkstätte Weiße Rose, KernMuseum, Schlossruine. Renate S. Deck · Telefon 07905 5135 und Stadt Forchtenberg · Hauptstr. 14 · 74670 Forchtenberg Telefon 07947 91110 · www.forchtenberg.de Angebote Weiße Rose-Stadtführungen und Sonder- veranstaltungen. Eintritt Kostenfrei. Öffnungszeiten Ganzjährig frei zugänglich. 5

8 | Kirchberg/Jagst Sophienberg Aus der Jagstaue aufsteigender Umlaufberg „Altenberg“. 1796 umgetauft in Sophienberg. Als englische Parkanlage unter Fürst Christian Friedrich Karl angelegt mit „Chaumiere“, „Christiansruhe“ (Teehaus) und „Rindenhäuschen“ (Aussichtsturm). Allmählicher Verfall im 19. Jahrhundert, heute sind noch Reste der Anlage zu sehen, die aktuell restauriert werden. Stadt Kirchberg · Schloßstraße 10 · 74592 Kirchberg/Jagst Telefon 07954 98010 · info@kirchberg-jagst.de www.kirchberg-jagst.de Angebote Führungen auf Anfrage ab 8 Personen. Öffnungszeiten Frei zugänglich. 7 Ingelfingen Schlosspark Im Ingelfinger Schlosspark mit Fontänensee und Seerosenteich findet man von der Salweide über den Mammutbaum bis hin zur serbischen Fichte 52 verschiedene Baumarten. Ruhebänke laden zum Verweilen ein. Es gibt außerdem einen Heilwasserbrunnen und eine Boulebahn. Stadt Ingelfingen · Schlossstr. 12 · 74653 Ingelfingen Telefon 07940 13090 · info@ingelfingen.de www.ingelfingen.de Eintritt Kostenfrei. Öffnungszeiten Der Schlosspark befindet sich südlich des Neuen Schlosses und ist öffentlich zugänglich. 6 > HOHENLOHER GARTENPARADIES Kirchberg/Jagst Alter Friedhof Ehemaliger Friedhof. Alter Friedhof, an Nordmauer datiert 1614/16. 1832 nach Süden erweitert, 1954 durch neuen Friedhof südwestlich der Stadt ersetzt. Der alte Friedhof zählt – neben Teilen des Schlosses – zu den ältesten noch erhaltenen Anlagen Kirchbergs. Künstlerisch aufwändige Grabsteine dokumentieren den Stellenwert der Verstorbenen in der Rangordnung der Stadt. Die antiken Tempeln nachempfundene Aussegnungshalle zeugt vom Zeitgeschmack des frühen 19. Jahrhunderts. Stadt Kirchberg · Schloßstraße 10 · 74592 Kirchberg/Jagst Telefon 07954 9801 0 · info@kirchberg-jagst.de www.kirchberg-jagst.de Angebote Führungen auf Anfrage ab 8 Personen. Eintritt Kostenfrei. Öffnungszeiten Ganzjährig frei zugänglich. 8

9 | Kupferzell Schul-&Lehrgarten „Fürstin Theresa“ In Kupferzell (Hohenlohekreis) war die land- und hauswirtschaftliche Wissensvermittlung schon immer ein Schwerpunkt: Bereits 1922 setzte sich Fürstin Theresa zu Hohenlohe-Waldenburg erfolgreich für die Gründung einer Schule für Bauerntöchter ein. Zuvor revolutionierte der als Gipsapostel bekannt gewordene Geistliche Johann Friedrich Mayer (1719-1798) hier die Landwirtschaft durch Gipsdünger, Kartoffelanbau und mit dem heute noch sehr verbreiteten typischen Hohenloher „Pfarrer-Mayer-Bauernhaus“. Zwischen dem historischen Barockschloss Kupferzell (heute Akademie für Land- und Hauswirtschaft) und dem verwunschenen Schlosspark befindet sich der Lehr-& Schulgarten „Fürstin Theresa“ mit Gewächshaus und Freigelände. Hier werden u.a. Tipps und anschauliche Beispiele zu Anbau und Pflege des Nutzgartens vermittelt. Aktuelle Themen sind derzeit Küchenkräuter und der Anbau von Mischkulturen. Landwirtschaftsamt Hohenlohekreis · Schloßstr. 3 · 74635 Kupferzell · Tel. 07940 1601 landwirtschaftsamt@hohenlohekreis.de Angebote (ab Frühjahr 2023) Gruppenführungen auf Anfrage, auch geeignet für Schulklassen. Eintritt Kostenfrei (über eine Spende freuen wir uns). Öffnungszeiten Frei zugänglich. 9 Veranstaltungen: Langenburg Sophianeum in der Alten Hofapotheke Erlebnisführung „Flora“ im wildromantischen Garten mit Blick ins Jagsttal. Meditation mit Pflanzen in der Natur, ätherisches Ölseminar, Heilkräuter und / oder Lesung in den Räumen des Sophianeums mit Verkostung im Holunderkeller. Weiße Rose Führung am Südhang „Auf den Spuren von Sophie Scholl und ihrer Freundin Lisa Remppis“. Renate S. Deck Hauptstr. 88 · 74595 Langenburg · Telefon 07905 5135 Sophianeum@web.de Angebote Naturnahe Gartenführung oder Spurensuche Sophie Scholl. Eintritt 5,- €, Ölseminar 10,- €. Verkostung separat, mind. 5 - max. 20 Pers. Öffnungszeiten nach Absprache. 10

1 0 | > HOHENLOHER GARTENPARADIES Langenburg Schloss Langenburg Barockgarten und Rundweg um das Schloss. Bekannt als Juwel der Renaissancebaukunst ist das Schloss noch heute Wohnsitz der fürstlichen Familie zu Hohenlohe-Langenburg. Das idyllische Schlosscafé und das historische Automuseum umrahmen den prächtigen Barockgarten mit seiner Orangerie. Von hier aus öffnet sich ein einzigartiger Blick in das Jagsttal. Hochzeiten, Familienfeiern und Firmenevents werden in diesem Ambiente zu einem unvergesslichen Erlebnis. Ein Rundweg um das Schloss lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Ein Highlight für Gartenliebhaber sind die Fürstlichen Gartentage, die jedes Jahr am ersten Septemberwochenende stattfinden. Schloss Langenburg · Schloss 1 · 74595 Langenburg Telefon 07905 9419034 · museum@schlosslangenburg.de www.schloss-langenburg.de Angebote Schlossmuseum, Automuseum, diverse Sonder- und Kostümführungen, Ferienwohnungen, Fürstliche Gartentage. Eintritt Schlossmuseum: Erw. 7,- €, Kind 5,- € Automuseum: Erw. 8,- €, Kind 5,50 € Weitere Rabatte z.B. Gruppen- oder Familienrabatt. Öffnungszeiten In der Hauptsaison Mo. und Di. Ruhetag. Tagesaktuelle Öffnungszeiten unter www.schloss-langenburg.de 11 Langenburg Kriegerdenkmal mit kleiner Parkanlage Ein Ehrenmal für die Gefallenen. 1923 wurde das Ehrenmal für die Toten des 1. Weltkrieges angelegt und später für die gefallenen Soldaten des 2. Weltkrieges erweitert. Der Parkteil gehörte zum ersten Langenburger Friedhof. Ein Gedenken zum Volkstrauertag findet einmal jährlich (im November) statt. Heute befindet sich am Ehrenmal ein kleiner Park mit restauriertem Pavillon, der zum Verweilen einlädt. Stadt Langenburg · Hauptstraße 15 · 74595 Langenburg Telefon 07905 9102-0 · post@langenburg.de www.langenburg.de Eintritt Kostenfrei. Öffnungszeiten Ganzjährig frei zugänglich. 12

1 1 | Langenburg-Unterregenbach ArchäologieGarten ArchäologieGarten. Dieser Garten liegt im sehenswerten historischen Ortskern. Der zeitgemäße Garten von heute, dient dem körperlichen Ausgleich und geistiger Erholung. Eine nachhaltige Bewirtschaftung schafft einen gesunden, kulinarischen Genussraum und fördert gleichzeitig den ökologischen Naturraum. Zu sehen gibt´s: Freizeit-, Nutz-, Kräuter- u. Gemüsegarten. Wissens- u. Sehenswertes: von alten Gemüsesorten, Kräuterverarbeitung und Balsamico/ Senf-Herstellung. Hohenloher Schaumweine – Hans-Jörg Wilhelm Mühlgasse 4 · 74595 Langenburg – Unterregenbach Telefon 07905 940600 · info@hohenloher-schaumweine.de www.genuss-portal.com Angebote Gartenführung, optional auch mit Schaumweinprobe, u. archäologischer Führung möglich. Kaffee/ Kuchen oder Fingerfood, Hofladen, Anleinpflicht für Hunde. Eintritt Gruppen auf Anfrage 3,- € pro Person Öffnungszeiten Nach Absprache. 13

1 2 | Öhringen Hofgarten / Cappelaue Barocker Hofgarten – Unschätzbares Kleinod & Landschaftspark Cappelaue. Der rund 300 Jahre alte Hofgarten ist das Herzstück Öhringens und gilt seit jeher als grüne Oase. Durch Graf Johann Friedrich II. von Hohenlohe-Neuenstein wurde der Hofgarten ab 1713 im französischen Stil angelegt und später mit englischem Park ergänzt. Das historische Ambiente des französischen Gartens zwischen dem 1611 erbauten Schloss und dem barocken Ensemble des Hoftheaters laden zum Entspannen und Erholen ein. Barocke Hainbuchalleen, plätscherndes Wasser, knorrige Baumriesen, Blütenträume, große Abenteuerspielplätze, Ruheinseln, lauschige Plätzchen und ein großzügiges Tiergehege bieten Freizeitspaß und Naturgenuss für alle Generationen. Der naturnahe Landschaftspark Cappelaue wurde im Rahmen der Landesgartenschau 2016 angelegt. Limes Tor, Limes Hecke, Limes Blick, ein Abenteuerspielplatz und die Hohenloher Scheune (Sommergastronomie) locken zum Flanieren und Verweilen. Tourist-Information Uhlandstraße 23 · 74613 Öhringen Telefon 07941 68 118 · Telefax 07941 68 176 tourist@oehringen.de · www.oehringen.de 14 Angebote Hofgarten: Ganzjährig diverse Veranstaltungen, Geländeführungen, Kinderspielstadtführungen, Themenführungen, groß angelegte Spielplätze, Tiergehege, Gastronomie Sommerterrasse. Cappelaue: Kletterturm mit 48 Mottostationen auf vier Ebenen und kostenloser Aussichtsplattform, Wasseranlagen uvm. Eintritt Kostenfrei, Gelände ganzjährig öffentlich zugänglich. Fremdsprache GB > HOHENLOHER GARTENPARADIES

1 3 | Rothenburg o.d.T. Burggarten Rothenburg o.d.T. Park an Stelle ehemaliger Burganlage. Eine 1142 hier auf exponiertem Bergsporn hoch über der Tauber errichtete Stauferburg wurde Mitte des 14. Jh zerstört. Heute ein barocker und englischer Garten mit bestem Ausblick auf die Stadt und ins Taubertal. Wenn man den Burggarten über das Burgtor erreicht, so kann man sich gleich links und rechts an den Aussichtskanzeln schöne Überblicke über das Taubertal verschaffen. Nach Norden hin blickt der Besucher in den Ortsteil Detwang, in dessen Kirche sich ein Holzaltar von Tilman Riemenschneider befindet. Im Jahr 960 wurde Rothenburg hier erstmals urkundlich erwähnt. Ein kurzer Wanderweg führt vom Burggarten aus nach Detwang, 20 Minuten sollten Sie für diesen einfach einplanen – dabei passieren Sie auch den Biergarten Unter den Linden, direkt an der Tauber gelegen. Auch das Topplerschlösschen lugt im Norden durch die Bäume hervor. In südlicher Richtung schaut man vom Burggarten aus über den Weinberg An der Eich in das Taubertal mit der Kobolzeller Kirche und der Doppelbrücke sowie auf das gegenüberliegende Spitalviertel mit den markanten Dachgauben der Jugendherberge (einstige Roßmühle). Rothenburg Tourismus Service · Marktplatz 2 91541 Rothenburg ob der Tauber · Telefon 09861 404 800 www.rothenburg-tourismus.de 15 Fremdsprache GB Rothenburg o.d.T. Leyk´s Lotos-Garten Asiatischer Wassergarten. Der 3.000 qm große Wassergarten am südlichen Rand Rothenburgs verzaubert die Gäste mit einer üppigen Vielfalt exotischer Pflanzen. Lauschige Sitzplätze mitten im Grünen, im Teehaus oder auf der Aussichtsterrasse lassen die Besucher schnell die Außenwelt vergessen. Leyk´s Lotos Garten · Erlbacher Str. 108 91541 Rothenburg o.d.T. · Telefon 09861 86962 info@lotos-garten.de · www.lotos-garten.de Angebote Führungen Keramik-Manufaktur und Garten nach Vereinbarung. Café und Geschenkeshop auf dem Gelände. Saisoneintritt Ganzjahres-Saisonkarte 2,- €. Öffnungszeiten April bis Dez. Mo-So. 10 bis 18 Uhr (ab Okt. bis 17 Uhr). 16 Fremdsprache GB Weitere Angebote Nachtwächterführung öffentlich in der Hauptsaison jeden Abend um 20:00 Uhr (engl.) und 21:30 Uhr (dt.) 8 bzw. 9 € pro Person, Stauferstele und Informationstafel Stauferburg, Rothenburger Turmweg. Eintritt Kostenfrei. Öffnungszeiten Frei zugänglich.

1 4 | > HOHENLOHER GARTENPARADIES Schöntal Abteigarten Kloster Schöntal Abteigarten. Das Zisterzienserkloster Schöntal wurde im Barock ausgebaut. Konvent- wie Abteigarten verbanden Nutzen mit Schönem. Heute in der Grundordnung erhalten und beispielhaft bepflanzt, spiegeln die Klostergärten die Vergangenheit. Bildungshaus Kloster Schöntal Klosterhof 6 · 74214 Schöntal · Telefon 07943 8940 bildungshaus@kloster-schoental.de www.kloster-schoental.de Angebote Sonderführungen. Eintritt Kostenfrei. Öffnungszeiten 8:00 bis 18:00 Uhr durchgehend. 18 Rothenburg o.d.T. Taubertal an der Eich Landschaftspark. Mitsamt Doppelbrücke, Kobolzeller Kirche und zahlreichen Mühlen entlang der Tauber ist das Taubertal zu Füßen des Weinbergs beinahe der Inbegriff eines Englischen Gartens und wurde um 1900 auch international so rezipiert. Rothenburg Tourismus Service · Marktplatz 2 91541 Rothenburg o.d.T. · Telefon 09861 404 800 www.rothenburg-tourismus.de Weitere Angebote Gästeführung „Malerisches Rothenburg – Auf den Spuren der Künstler“ nur in deutscher Sprache und als Gruppenführung mit vorheriger Anmeldung möglich. Biergarten Bronnenmühle „Helmers“, Weinberg „Rothenburger Eich“, europaweit einzigartige Mühlendichte auf dem TauberMühlenweg. Eintritt Kostenfrei. Öffnungszeiten Frei zugänglich. 17

1 5 | Schillingsfürst Schloss Hohenlohe Schillingsfürst/Gartenlust Kardinalsgarten. Der wunderschöne und stimmungsvolle Kardinalsgarten nahe des Schlosses gelegen, gilt als grüne Oase der Entspannung. Er wurde benannt nach Gustav Adolf Prinz zu Hohenlohe Schillingsfürst (1823-1896), Kurienkardinal und päpstlicher Kammerherr. Er war der Sohn von Franz Joseph zu Hohenlohe Schillingsfürst und der Fürstin Konstanze, geborene Prinzessin zu Hohenlohe Langenburg; zwei ihrer Brüder waren Chlodwig zu Hohenlohe (1819-1901) und Victor Herzog von Ratibor (1818-1893). Seit einigen Jahren findet in dieser historischen Parkanlage die „Gartenlust“ statt. In traumhafter Lage mit alten Baumbeständen und wunderschöner Aussicht bieten hier über 90 Aussteller ihre hochwertigen Artikel an. Der Kinderspielplatz im Park lädt zum Verweilen ein. Zum Entdecken gibt es das Franz-Liszt-Denkmal, das bereits zu Lebzeiten (1811- 1886) des Klaviervirtuosen errichtet wurde, sowie das „Mausoleum“, die Grabstätte der Fürsten zu Hohenlohe. Stadt Schillingsfürst Anton-Roth-Weg 9 · 91583 Schillingsfürst Telefon 09868 222 – Info-Center: www.frankenhoehe.de Angebote Schloss-, Falknerei-, Fremdenlegionärs- und Lizstmuseum. In der Nähe: Doerflermuseum. 19 Fremdsprache GB Brunnenhausmuseum mit Ochsentretanlage, fürstlicher Jagdfalkenhof, Museum – Altes Wasserhaus, historischer Wasserturm 1902. Öffnungszeiten Park und Garten außerhalb der „Gartenlust“ und Mittelaltermarkt-Veranstaltung ganzjährig frei und kostenlos zugänglich. Schwäbisch Hall-Wackershofen Hohenloher Freilandmuseum Freilandmuseum. Auf das weitläufige Gelände des Freilandmuseums wurden 70 historische Gebäude umgesetzt und originalgetreu ausgestattet. Entdecken Sie Bauernhöfe, Handwerkerhäuser, Mühlen, Kapelle, Schulhaus, Bahnhof, Gefängnis und mehr! Felder, Gärten und Tiere, die früher zum Dorfleben dazugehörten, lassen den Besuch zu einem besonderen Ereignis werden. Hohenloher Freilandmuseum · Wackershofen Dorfstr. 53 · 74523 Schwäbisch Hall · Telefon 0791 971010 info@wackershofen.de · www.wackershofen.de Angebote Wechselnde Ausstellungen, Aktionstage, Führungen Eintritt Erwachsene 10,- €, ermäßigt 8,- €, Familien 22,- €. Öffnungszeiten 15.03. bis 30.04. sowie 1.10. bis 15.11.: Di – So: 10 bis 17 Uhr, 1.05. bis 30.09.: Di – So: 10 bis 18 Uhr (montags in den BW-Ferien geöffnet). 20

1 6 | > HOHENLOHER GARTENPARADIES Untermünkheim Garten auf dem Eichelhof Landhausgarten. Idyllischer und gepflegter Landhausgarten, der am Rande des ehemaligen Sandsteinbruches (15.Jh.) gelegen ist. Ganzjährig grüne Hecken und Formschnittgehölze, mehrjährige Stauden, Rosen, alter Baumbestand sowie Sandsteinornamente laden die Besucher zur Inspiration und zum Verweilen ein. Karin Seidl · Eichelhof 3 · 74547 Untermünkheim Telefon 0173 6937283 · karinseidl2013@gmail.com Angebote Gartenführungen ab 7 Personen 6,- € (mit Sandsteinbruch), Dauer ca. 1 – 1,5 Std., große Gruppen ab 15 Personen 5,- €. Eintritt Erwachsene 3,- €, Kinder und Jugendliche von 5-15 J. 1,50 €, Kinder bis 5 J. frei. Öffnungszeiten Ohne Voranmeldung ist der Garten ohne Führung von April bis Oktober an jedem 2. So im Monat zwischen 14:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. 21 Unterschwaningen Schlosspark Dennenlohe Weltreise im Blütenmeer. In Dennenlohe blühen englische Rosen, japanische Azaleen, Rhododendren und amerikanische Prärie um die Wette. Robert Freiherr von Süsskind hat mit dem „Schlosspark Dennenlohe“ einen magischen Ort geschaffen, der mit vielen Attraktionen jährlich tausende Besucher anlockt. Dennenlohe ist ein Reich voller Überraschungen. Schlosspark Dennenlohe 91743 Unterschwaningen · Telefon 09836 96888 info@dennenlohe.de · www.dennenlohe.de Eintritt 15,- €, an Klang- und Privatgartentagen 16,- €. Öffnungszeiten Täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr Orangerie Café bei schönem Wetter geöffnet. 22 Weikersheim „In der Baindt“ Versteckter, verwunschener Garten. Verstecktes Gartenparadies mit altem Baumbestand, Rosen, Stauden, Buchs, Teiche etc.. Kurze Distanz von einem Blumenhaus (Treffpunkt) entfernt. Treffpunkt: Hauptstraße 49, 97990 Weikersheim, nur kurzer Fußweg ca. 2 bis 3 Minuten. Annette Schlehaus Hauptstraße 49 · 97990 Weikersheim Telefon 0170 3802115 · a.schlehaus@t-online.de Eintritt Kostenfrei. Öffnungszeiten Nach Vereinbarung. 23 (In näherer Umgebung.) GARTEN DES JAHRES 22/23

1 7 | Werbach-Gamburg Burgpark Gamburg Barockgarten. Der auf einer Terrasse angelegte Barockgarten mit Nymphenbrunnen, Lichtachse und botanischen Raritäten ist als integraler Teil einer Burganlage in Deutschland einmalig. Von der Familie von Mallinckrodt nach alten Vorlagen wiederbelebt. Die mediterranen Pflanzen im Café des statuengeschmückten Burghofs profitieren vom nahen Naturschutzgebiet. Burg & Burgpark Gamburg Burgweg 29 · 97956 Werbach · Telefon 09348 605 mail@burg-gamburg.de www.burg-gamburg.de Angebote Diverse Events wie „L‘apéritif au jardin“, Hochzeiten. Eintritt 2-3 €, Führungen: 4,-€ - 8,- €, Kinder bis 6 J. frei. Öffnungszeiten April-Nov. Sa, So, Feiertag 14-18.30 Uhr. 24 Fremdsprachen GB / F Wertheim Abteigarten, Saalgarten, Kräutergarten Barocke Gartenanlagen und Kräutergarten. Vor der Orangerie liegt der bunte Kräutergarten. Der aufwendig sanierte barocke Abteigarten mit Originalfigurenbestand wurde 2017 wiedereröffnet. Kloster Bronnbach Bronnbach 9 · 97877 Wertheim Telefon 09342 935202020 · info@kloster-bronnbach.de www.kloster-bronnbach.de Eintritt Erwachsene 5,-€, mit Führung 8,- € Familienkarten ab 6,- €, mit Führung ab 12,- €, Kinder bis 10 Jahre sind frei. Öffnungszeiten März bis November: Mo bis Sa 10:00 bis 17:30 Uhr; So/Feiertags 11:00 bis 17:30 Uhr; November bis März: tägl. 11:00 -16:00 Uhr. 25 Wertheim Eicheler Hofgarten in Wertheim Schlosspark.1777 wurde ein spätbarocker Park neben der Sommerresidenz der Grafen von Wertheim angelegt. Dieser Park wurde 1816/17 wohl unter Einfluss von Fürst Pückler umgestaltet und erweitert. Ab 2000 wurde der Landschaftspark nach alten Plänen wiederhergestellt. Stiftung Schlösschen im Hofgarten Würzburger Str. 30 · 97877 Wertheim j.paczkowski@schloesschen-wertheim.de www.schloesschen-wertheim.de Angebote Führungen, Konzerte, Gartenmesse, Martinsmarkt, Besichtigung des Schlösschens (historische Räume, Kunstsammlung). Eintritt Kostenfrei zugänglich, bei Veranstaltungen wird Eintritt erhoben. Öffnungszeiten Der Park ist ganztägig und ganzjährig offen. 26 Fremdsprachen GB

1 8 | Weikersheim Schloss und Schlossgarten Weikersheim Barocker Lustgarten sowie verschiedene Gartenbereiche. Der Weikersheimer Schlossgarten wurde ab 1708 als Barockgarten gestaltet und entspricht heute weitgehend seinem Bild Mitte des 18. Jahrhunderts. Besonderheiten sind sein prachtvoller Orangeriebau und seine über 70 Original-Skulpturen. Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg Schlossverwaltung Weikersheim · Marktplatz 11 97990 Weikersheim · Telefon 07934 992950 info@schloss-weikersheim.de www.schloss-weikersheim.de Angebote Klassische Schlossführung, verschiedene Sonder- und Kostümführungen, Workshops, Veranstaltungen, Sonderausstellungen. Eintritt Schlossgarten 1. April bis 31. Oktober: Erwachsene 4,- €, Ermäßigte 2,- €, Familien 10,- €; 1. November bis 31. März: Erwachsene 3,- €, Ermäßigte 1,50 €, Familien 7,50 €. Öffnungszeiten 1. April bis 31. Oktober: Di bis So 9:00-18:00 Uhr; 1. November bis 31. März: Di bis So 10:00-17:00 Uhr. Montags geschlossen. Fremdsprache GB / F / RUS 27 > HOHENLOHER GARTENPARADIES Bilder: Schloss Weikersheim, Ausstellungen Alchemie- und Hexengarten, Gartenaurikeln und Gartendokumentation Behindertengerechtes WC Wickeltisch

1 9 | > Aurikel-Theater im Kastellgarten Sonderausstellung Insbesondere im Barock nahmen Gartenaurikeln eine herausragende Stellung in den herrschaftlichen Pflanzensammlungen ein. Die aus dem österreichischen Alpenraum stammende Naturhybride fand im 17. und 18. Jahrhundert vor allem durch holländische Handelsgärtner weitreichende Verbreitung. Laut einem Inventar waren sie auch im Weikersheimer Garten vorhanden. Während ihrer Blütezeit wurden die in Einzeltöpfe gepflanzten primelähnlichen Frühblüher auf eigens dafür angefertigte treppenförmige Holzetageren präsentiert. Diese sogenannten Aurikel-Theater waren mit einem Dach versehen, um den empfindlichen Pflanzen zusätzlichen Schutz vor der Witterung zu bieten. Derartig in Szene gesetzt üben die Aurikeln noch heute einen besonderen Reiz auf ihren Betrachter aus. Termin: Mitte April bis Mitte Mai von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr > Alchemie- und Hexengarten Sonderausstellung 400 Jahre nach dem Bau des Alchemiegebäudes durch Graf Wolfgang II. zu Hohenlohe wurde von den Schlossgärtnern im Jahr 2002 auf dem Gelände des alchemistischen Laboratoriums ein sogenannter Alchemie- und Hexengarten angelegt. Im volkstümlichen Aberglauben waren Alchemie und Hexerei eng verwoben. Während die Alchemieausstellung im Schloss in die geheimnisvolle vorwissenschaftliche Welt der Experimente mit Tiegeln und Destille einführt, zeigt das Gärtchen, neben dem Standort des Alchemiegebäudes, auch einige Pflanzen und Symbole, die mit den Begriffen der Zauberei und „Hexerei“ zu tun haben. Termin: Mai bis Oktober von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr > Fuchsienpräsentationen im Kastellangarten Sonderausstellung Die zur Familie der Nachtkerzengewächse gehörenden Fuchsien (Fuchsia) umfassen etwa 100 Arten, von denen die meisten aus den Bergwäldern Mittel- und Südamerikas stammen. Erstmals 1703 vom Franzosen Charles Plumier (1646-1704) beschrieben, entwickelte sich die Fuchsie besonders in England seit dem frühen 19. Jahrhundert zu einem begehrten Forschungsprojekt. Von der heute als Kübel- und Balkonpflanze weit verbreiteten Zierpflanze sind über 700 Sorten bekannt. Die Weikersheimer Fuchsienschau blickt auf die Anfänge dieser Züchtungsvielfalt zurück und zeigt einige historische Sorten aus der Zeit von 1830-1900. Termin: Juni bis September von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr > Wasserkunst und Götterreigen Dauerausstellung / Gartendokumentation Eine neu geschaffene Dauerausstellung über den Weikersheimer Schlossgarten dokumentiert dessen Geschichte und stellt die Vielfalt der gartenkünstlerischen Elemente dar, aus denen der Garten gestaltet ist. Man erfährt Interessantes über die Bepflanzung der Blumenrabatten damals und heute, über exotische Gewächse, über die reichen Brunnen und Wasserspiele, die Bauten im Garten und über längst verschwundene Gartenbereiche. Das Skulpturenprogramm hat sich in Weikersheim so vollständig erhalten, wie in kaum einem anderen Garten. Die in Stein gehauenen Götter, Zwerge und Allegorien stehen seit 300 Jahren unverrückt auf ihren Sockeln. Im Lauf der Zeit hat der Garten sein Aussehen mehrfach geändert. Doch nach einer Phase der romantischen Verwilderung erstrahlt er seit 1997 wieder in seiner vollen Pracht. AUSSTELLUNGEN

2 0 | > HOHENLOHER GARTENPARADIES Behindertenfreundlich Parkplatz Toilette Hund erlaubt Hund nicht erlaubt Café Kinderspielplatz Fahrradstellplatz Kinderermäßigung Museum ÖPNV W-LAN Restaurant E-Bike Ladestation E-Auto Ladestation Zweiflingen Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe Hotelanlage mit Schlosspark. Das 1712 von Fürst zu Hohenlohe erbaute Jagdschloss liegt im wunderschönen Park des Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe. Bestaunen Sie den alten Baumbestand und lassen Sie sich nach einem Spaziergang kulinarisch verwöhnen. Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe Kärcherstr. 11 · 74639 Zweiflingen · Telefon 07941 60870 www.schlosshotel-friedrichsruhe.de Angebote Hotel mit fünf Restaurants und Terrasse mit Blick auf das Jagdschloss, wechselnde Veranstaltungen, 4.400 qm Spabereich mitten im Grünen. Eintritt Kostenfrei. Öffnungszeiten Ganzjährig frei zugänglich. Ein 28

2 1 | Ist der Biologe Michael Buß überrascht, dass das touristische Hohenloher Gartenparadies sich um biologische Themen wie Biodiversität und Artenvielfalt kümmert? Im Grunde genommen schon. Mit den barocken Schlossgärten verbinde ich eher exotische Gewächse, deren Nutzen für die heimische Insektenwelt ich eher als untergeordnet einstufen würde. Das mag jedoch auch an meiner Unkenntnis liegen, denn in den zurückliegenden Jahren bewegte ich mich lieber in der heimischen freien Natur als in Schlossanlagen. Dagegen erlebe ich die Stadtparks, die nach dem Stil eines englischen Gartens angelegt wurden, als durchaus naturnah, die dem Ziel, die biologische (heimische) Artenvielfalt zu erhöhen, weitaus gerechter zu werden scheinen. Ich betone: heimische, denn die Vielfalt an exotischen Gewächsen ist in barocken Gärten ja durchaus gegeben. Interessieren sich die Gäste für Themen wie „Artenvielfalt“, „Biodiversität“ oder „Klimaveränderung“….? Ich kann natürlich nur von dem doch relativ kleinen interessierten Kreis sprechen, der regelmäßig solche Führungen besucht. Diese Gäste fragen nach Artenschutzthemen, nehmen auch bewusst oder gefühlt einen Artenschwund wahr. In letzter Zeit vermehren sich auch Fragen zum Klimawandel, was sich möglicherweise in unseren Landschaften verändert und noch ändern wird. Am Auffälligsten scheint dieser Wandel sich in den Wäldern zu vollziehen. Parks & Gärten werden in erster Linie als „grüne und blühende Sehenswürdigkeiten“ wahrgenommen. Ist es möglich, dass sie auch „Lernorte (in) der Natur“ sein können? Freilich, das ist durchaus möglich und sogar notwendig, (nicht nur) öffentliche Anlagen dahin zu entwickeln. Ein englischer Garten hat durch dessen Naturnähe (naturnahe Hecken und Feldgehölze, Bachläufe, Altholz, möglicherweise auch Totholz) bereits ein immanentes Potential von Naturnähe, welches in klar strukturierten Barockgärten in der Geisteshaltung der damaligen Zeit, das Beherrschen von Natur zu Schauzwecken, schwieriger entwickelbar scheint. Das widerspräche ja gerade dieser Schau-Architektur. Doch auch hier könnte ich mir diese Entwicklung vorstellen; vielleicht eher in Randbereichen mit einem Gradienten zu mehr „Wildnis“ und Naturnähe, ohne dabei die klare Struktur im Kern der Gärten zu stören. Wie kann dieses Thema umgesetzt werden, dass die touristische Neugier, aber auch die Wissensvermittlung gelingt? Ich bin kein Gartenpädagoge, doch der Erlebnischarakter sollte zumindest in Teilbereichen diesem Schaugartencharakter sich beigesellen. Wie zuvor beschrieben, sollte dies wenigstens in randnahen Bereichen geschehen, ohne die Grundkonzeption dieser architektonischen Gesamtkomposition im Wesentlichen zu stören. Viele Kommunen mühen sich bspw. mittels bunten Blühstreifen um mehr Biodiversität. Kann dadurch erreicht werden, dass unsere Region stärker als Park- bzw. Gartenparadies wahrgenommen wird? Sollte dies ein breit entwickeltes Konzept in der Fläche werden, so denke ich, wird dies auch von Gästen und der heimischen Bevölkerung so wahrgenommen. Kann ein klassischer Nutzgarten mit Blumenkohl, Kartoffeln und Küchenkräutern durch seine Artenvielfalt für Gäste aus Nah und Fern als touristisches Ziel von Interesse sein? Die Bauerngärten leben dies ja vor, gut zu beobachten in den hiesigen Freilandmuseen. Doch ein wenig „wilder“ darf es durchaus noch sein – was spricht gegen bunte Mischungen von Kulturpflanzen und heimischer Flora in den Gärten? Das soll jedoch jede*r einzelne Gärtner*in selbst entscheiden, welche Mischungsverhältnisse sie oder er noch für beherrschbar hält. Wie würde für den Biologen Michael Buß der Idealtyp eines Parks und/oder Gartens aussehen? Den „Idealtyp“ habe ich ja bereits zuvor grob gezeichnet. Doch die Gewichtung zwischen Naturnähe und gestalteter Natur muss von den Betroffenen / Zuständigen vor Ort entschieden werden; am besten durch eine rege Bürgerbeteiligung. Dann entwickelt sich am ehesten ein Garten, der einem breiten Geschmack entspricht. Je weniger Menschen beteiligt sind, desto individueller kann er gestaltet werden – in die eine, wie in die andere Richtung. Ganz wesentlich ist jedoch, dass ein Gartenkonzept nicht von „oben“ verordnet wird, sondern aus den Nutzern entwickelt wird. Durch welche Maßnahmen könnte das Hohenloher Gartennetzwerk mithelfen, das Interesse für Artenvielfalt, Biodiversität und Nachhaltigkeit zu steigern? Anlegen von artenreichen Wiesen, Nebenwege nicht versiegeln, Erdwege für bodensiedelnde Wildbienen, kleine Schauäcker mit der Vielfalt und Schönheit heimischer Ackerwildkräuter, Rohbodenbereiche mit Ruderalflora wie die reichhaltige Distelflora (nicht gerade die Acker-Kratzdistel!), Karden, Kletten und die weitgehend verschwundene Dorf-Unkrautflur mit Gutem Heinrich, Schwarznessel, Herzgespann etc. aber auch Brennesseln. Die „unordentlichen“ Bereiche sind dann die artenreichsten und die, wo Besucher die Artenvielfalt erleben. Die Landesgartenschauen in Öhringen und Dinkelsbühl waren sehr erfolgreich. Bad Mergentheim wird 2034 der Gastgeber sein. Welche Bedeutung haben diese Großveranstaltungen? Hier genau kann „Unordentlichkeit“ und „Wildnis“ im Verbund mit geordneten Schaubeeten ausprobiert werden. Dann sehen die Menschen, wie gut beides zusammenspielen kann. Denn es geht ja nicht um ein Ausspielen der Extreme. Diplombiologe Michael Buß Geschäftsführer beim Landschaftserhaltungsverband Hohenlohekreis, Künzelsau Natur- und Landschaftsführer > INTERVIEW „GARTEN, PARK & ARTENVIELFALT“

2 2 | > RÜCKBL ICK: GARTEN DES JAHRES GARTEN DES JAHRES 17/18 Rothenburg o.d.T. Burggarten Rothenburg o.d.T.

2 3 | Öhringen Hofgarten / Cappelaue GARTEN DES JAHRES 18/19

2 4 | > RÜCKBL ICK: GARTEN DES JAHRES Weikersheim Schloss und Schlossgarten Weikersheim GARTEN DES JAHRES 19/20

2 5 | Langenburg-Unterregenbach ArchäologieGarten GARTEN DES JAHRES 21/22

2 6 | HERAUSGEBER : Hohenloher Gartennetzwerk c/o Landwirtschaftsamt Hohenlohekreis Schlossstr. 3, 74635 Kupferzell Telefon 07940 18 1940, Telefax 07940 18 1609 gartennetzwerk@hohenlohekreis.de www.hohenloher-gartenparadies.de Hohenlohe + Schwäbisch Hall Tourismus e.V. www.hohenlohe-schwaebischhall.de Touristikgemeinschaft Hohenlohe e.V. www.hohenlohe.de Schlösser Burgen Gärten Baden-Württemberg e.V. www.sbg-bawue.de Projektleitung/Koordination: Andreas Dürr Hohenloher Gartennetzwerk, c/o Landwirtschaftsamt Hohenlohekreis Prolog: Hans-Jürgen Wilhelm und Ines Kohlmeyer Hohenloher Schaumweine Langenburg-Unterregenbach Grafisches Konzept/Gestaltung: Bettina Müller.DESIGN, Esslingen Druck: oha-Druck, Ingelfingen Auflage: 10.000 Expl. Stand August 2022 gedruckt auf 100% Recycling FSC-Papier Bildnachweise: Titelbild: Freiherrliche von Süsskind´sche Schloss und Gartenverwaltung, Dennenlohe - Friedensengel Sophianeum Langenburg, Renate Deck (Seite 3 rechts) - ArchäologieGarten Unterregenbach, Hohenloher Schaumweine (Seite 4) - Kurpark Bad Mergentheim, Philipp Reinhard (Seite 6 oben) - Kurpark Bad Mergentheim, Wasserspiele und Japangarten, Holger Schmitt (Seite 6) - Kurpark Bad Mergentheim, Kurverwaltung Bad Mergentheim (Seite 6) - Landschaftserhaltungsverband Hohenlohekreis (Seite 21) - Barockgarten im Burggarten Rothenburg o.d.T. © RTS / Pfitzinger (Seite 22) - Hofgarten Öhringen, Heide Röger, Fotoclub Obersulm e.V. (Seite 23) - Schlossgarten Weikersheim, Staatl. Schlösser u. Gärten Baden-Württemberg, Günther Bayerl (Seite 24) - ArchäologieGarten Unterregenbach, Marion Schlund (Seite 25) - Andreas Dürr, Hohenloher Gartennetzwerk (Seiten 2, 3 links, 5, 9, 26) Bitte beachten Sie folgenden Hinweis: Für die Richtigkeit der Informationen in dieser Broschüre übernehmen wir trotz großer Sorgfalt bei der Erhebung und Zusammenstellung keine Gewähr. Der Anspruch auf Vollständigkeit wird nicht erhoben. Für evtl. Druckfehler übernehmen wir keine Verantwortung. Wenn es Ihnen im Hohenloher Gartenparadies gefallen hat, sagen Sie es bitte weiter. in Kooperation mit:

2 7 | > HOHENLOHER GARTENPARADIES

2 8 | SCHATZKÄSTCHEN IM NORDOSTEN Kommen. Staunen. Genießen. Lassen Sie sich von der Schönheit des barocken Lustgartens in Weikersheim mit der berühmten Zwergengalerie und Pflanzenpracht verführen. Entdecken Sie das Residenzschloss Mergentheim, jahrhundertelang die Zentrale des Deutschen Ordens, mit seinem 200 Jahre alten Park. Wandeln Sie auf den Spuren des Ritters Götz von Berlichingen durch das mittelalterliche Zisterzienserkloster Schöntal mit beeindruckender, barocker Klosterkirche. Und enträtseln Sie das behütete Geheimnis der Sechserkapelle im wehrhaft majestätischen Kloster Großcomburg! www.schloesser-und-gaerten.de 2 1 BILDNACHWEIS SSG / LMZ: Titel Niels Schubert; 1 Jens Hackmann; 2, 3 Arnim Weischer; 4 Jürgen Besserer // Designkonzept: www.jungkommunikation.de Schloss Mergentheim Kloster Großcomburg 4 3 Schloss Weikersheim Kloster Schöntal

RkJQdWJsaXNoZXIy MzkxMDU=