Radparadies: Bergbahntour - Radfahren in und um Künzelsau

.
 Bergbahntour Künzelsau, Foto: Susanne Schleussner
Bergbahntour Künzelsau, Foto: Susanne Schleussner.

Bergbahntour Künzelsau


Die Tour lässt sich bequem an der Künzelsauer Bergbahn starten. Das in Hohenlohe einmalige Beförderungsmittel fährt täglich im 15-Minuten-Takt. Oben im Wohngebiet Taläcker angekommen, geht es über den Stadtwald auf der Hohenloher Ebene weiter nach Gaisbach. Ein Muss ist der Besuch der beiden Museen im Verwaltungsgebäude des Weltunternehmens Würth. Das Museum für zeitgenössische Kunst und das Museum für Schrauben und Gewinde sind täglich von 11 bis 18 Uhr kostenfrei zu besuchen.

Durch den alten Dorfkern von Gaisbach geht es entlang des Waldes nach Künsbach. Vor Künsbach zweigt der Weg über den Wartberg mit seinem markanten Turmbau. Der Wartturm soll der Überlieferung nach von Bürgern 1488 erbaut worden sein. In der „Tierberger Fehde“ diente er damals zum Schutze vor Auseinandersetzungen. Die Tierberger Fehde war eine kriegerische Auseinandersetzung zwischen „den Hohenlohern“ und „den Stettens“. Von hier kann man sich gemütlich zurück zum Ausgangspunkt rollen lassen.

 

Gesamtstrecke: 13,9 km
Schwierigkeit: mittel
Start: Künzelsau, Talstation Bergbahn
Besonderheiten: Bequeme Fahrt mit der Bergbahn in das Wohngebiet Taläcker mit Blick auf die Kreisstadt und ins Kochertal, Museum Würth und Carmen Würth Forum in Gaisbach, Wartturm am Wartberg, Stadtmuseum, Museum Hirschwirtscheuer und Mustang-Museum in Künzelsau, TollKÜN, Theater im Fluss, Künzelsauer Burgfestspiele Schloß Stetten.

 

Tourverlauf:

Künzelsau – Taläcker – Gaisbach – Künsbach – Künzelsau


 Bergbahn Künzelsau, Foto: Achim Mende
Bergbahn Künzelsau, Foto: Achim Mende
 Radler am Schloss, Foto: Stadt Künzelsau
Radler am Schloss, Foto: Stadt Künzelsau