Künstler- und Bauerntour Forchtenberg

.
 Schliossruine Forchtenberg, Foto: Susanne Schleussner
Schliossruine Forchtenberg, Foto: Susanne Schleussner.

Künstler- und Bauerntour


Berg-und-Tal-Tour an Kocher, Sall und Kupfer, durch eine aufregende Landschaft und zwei romantische Städtchen, die noch immer von ihrer Geschichte geprägt werden. Mischwälder mit tollen Baumbeständen, saftige Wiesen und Felder machen den Rundkurs zur „Landausfahrt“.

Die mittelalterliche Altstadt von Forchtenberg mit ihrer vollständig erhaltenen, zum Teil rekonstruierten Stadtmauer, schönen Fachwerkhäusern und winkeligen Gassen, laden zum Spaziergang und Einkehren ein. Die romantische Burgruine thront hoch über dem Städtchen. Der berühmten Künstlerdynastie Kern ist in ihrem früheren Wohnhaus ein eigenes Museum gewidmet, in der Michaeliskirche finden sich ebenfalls Kunstwerke. Im Rathaus treffen wir auf einen Hinweis auf die Verbindung Forchtenbergs zu Hans und Sophie Scholl, die 1943 als Mitglieder der Widerstandsgruppe „Die Weiße Rose“ in München hingerichtet wurden. In Forchtenberg verbrachten die Geschwister bis 1930 ihre Kindheit.

Sindringen ist ein mittelalterliches Städtchen mit Stadtmauer, Museum und Schloss (keine Besichtigungen). Es war Limesstation und von den Römern einst als Festung zum Schutz des Kocherübergangs ausgebaut. Die Tour tangiert das Welterbe Limes im südlichen und nördlichen Bereich von Sindringen. Teilweise ist er in der Landschaft noch sichtbar.


Gesamtstrecke
: 32,9 km
Schwierigkeit: mittel
Start und Ende: Forchtenberg, Parkplatz an der Kocherbrücke
Besonderheiten: Altstadt mit Ruine und Kern-Museum, Hans und Sophie Scholl Pfad, mit „weißen Rosen“-Pflanzungen, i-Punkt „Weiße Rose“ im Würzburger Tor, mittelalterliches Stadtbild von Sindringen mit Töpfermarkt im Mai.


Tourverlauf
:

Forchtenberg – Wohlmuthausen – Schwarzenweiler – Schießhof – Sindringen – Edelmannshof – Neuhof – Muthof – Neu Wülfingen – Forchtenberg


 Stadtmühle Forchtenberg, Foto: TG Hohenlohe
Stadtmühle Forchtenberg, Foto: TG Hohenlohe
 Radler in Forchtenberg: Foto: Werner Lämmel
Radler in Forchtenberg: Foto: Werner Lämmel